Vampirbaby

Jetzt hört ja alles auf. Was lese ich hier auf dem Kinoplakat von „Die Twilight Saga“: Bella bekommt ein Kind vom Vampir Edward. Nicht, dass ich die Saga gelesen hätte oder auch nur einen Trailer oder Film angeschaut hätte. Aber, wie lernte ich Zeit meines Lebens und erst Recht in der gruseligen US-Serie „True Blood“: Vampire sind Blutsäcke. Sie nehmen Blut zu sich und sonst nichts und gehen nicht aufs Klo, haben keinen Stoffwechsel. Woher um alles in der Welt soll bitte Sperma sich gebildet haben und aus einem Blutsack kommen? Neeeeeeee, geht gar nicht. Da dreht sich ja jeder Vamp im Grab rum…. Vampirbaby, is klar, oderrrr.

Gedanken zum Papstbesuch in Barcelona am 07.11.

Die Kritik des Papstes bezieht sich darauf, dass unter Ministerpräsident José Luis Rodriguez Zapatero in Spanien zahlreiche liberale Gesetze verabschiedet wurden. So wurden gleichgeschlechtliche Ehen legalisiert, schnellere Scheidungen ermöglicht und Abtreibungen vereinfacht.“

Schön fand ich hierzu den Flashmob zu diesem Thema am Sonntag in Barcelona: Aus Protest gegen die Haltung der katholischen Kirche zur Homosexualität starteten rund 100 gleichgeschlechtliche Paare eine minutenlange Kuss-Demonstration vor dem vorbeifahrenden Papa-Mobil. Klasse!

Nach Weihung der Sagrada Familia wollte der Papst ein Heim für behinderte Kinder besuchen. Ob er dabei auch bedacht hat, dass ein paar der armen Tröpfe nicht in diesem Heim leben müssten, wenn er Abtreibungen und Kondome zulassen würde?

Jetzt könnte man natürlich eine Diskussion anfangen, dass die Kinder durchaus glücklich sind und lebensberechtigt. Klar, dem würde ich niemals etwas entgegen setzen (!), aber wenn die Kinder in einem Kinderheim sind, heißt das doch irgendwo auch, dass ihre Familien sie nicht wollten oder schlichtweg mit der Aufgabe überfordert waren.

SOS Kinderdorf – ohne mich

Aha, irgendwie ahnte ich schon, dass es bereits weihnachtet (ach ja: ich bekenne mich zu der Facebook-Gruppe, die vor 22.November das Einkaufen aller Weihnachtsgebäcke ablehnt!!).

Jedenfalls kam es heute per Post. Mein alljährlicher Aufreger:

Der dicke Brief von SOS Kinderdorf. Alles drin was keiner braucht und bockhässliche Karten (siehe Bild).

Was das kostet, will ich eigentlich nicht wissen, aber das WEB sagt einem ja heutzutage alles. Also 8,8% der Einnahmen gingen 2009 in die Werbung. Aber seid euch sicher, mein Geld wird niemals für diese allweihnachtliche Werbekampagne verwendet. SOS Kinderdorf – ein rotes Tuch für mich. Vielleicht sind die Ausgaben für Werbung bei anderen Institutionen ähnlich, aber die Dicke der Briefe und die Weihnachtspenetranz fällt nicht so negativ auf…

Von der teuren Werbung ganz abgesehen – und von den Bäumen, die für diese Papierflut gefällt wurden – und von der Chemie der Farben und Hochglanzdrucke auch noch abgesehen: Die SOS Dörfer sind Oasen in den Ländern und die Kinder, die mit 18 dort hinausgeworfen werfen und in ihre echte Dörfer zurückkehren sind nicht lebensfähig. Eine Kindheit in Saus und Braus und was kommt dann?

Nie wird es einen Groschen von mir geben.

PS: Gut, dass ich jetzt 2 Blanko-Umschläge habe, kann man immer mal brauchen. Vielleicht sollte ich den Vorschlag machen, dass SOS Kinderdorf diese noch WENIGSTENS frankiert….

Kindernamen

heute aus den Nachrichten: In den USA verlieren Eltern, die ihre Kinder Adolf Hitler und Aryan Nation genannt haben, das Sorgerecht für den Nachwuchs. Als Grund wurde häusliche Gewalt angegeben.

Boah, ist das heftig. Über Politische Ansichten mag ich mich ja nicht auslassen, aber seine Kinder derart vorzubelasten. Das ist schon heftig. Aber hallooooo, wer hat den schon zugelassen, dass die Kinder diese Namen bekommen durften? Das war doch der gleiche Staat, der jetzt 3 (eine zweite Schwester auch) Kinder in fremde Familien steckt und ohne ihre Eltern aufwachsen lässt? Was ist eigentlich hierbei heftiger?!