stolz?

Vor einem guten Jahr hatte ich einen Garten und eine Zukunft mit einem Garten. Ich beschloss mich weiterzubilden. Gartengestaltung! Gesagt, getan. Ich habe es durchgezogen, sinnlos, nur um ein Ziel zu haben und dieses zu erreichen. Abende füllen. 12 Monate, 12 Hefte, 12 Einsendeaufgaben, 11x mal Note 1,0 und 1x Note 2,0. Gratulation Dagi! Wer weiß, was ich jetzt mit diesem Wisch mache und/oder mit dem hingeschlamperten Halbwissen. Nun gut, zum Einscannen und angeben ist es alle mal recht.

darf nicht kopiert werden

eigener Scan

Ich kann, wenn ich will. Ziel 1 von 3 abgehakt.

der Kastanienmann

Warum nicht das tun, was Kinder tun? Sich erinnern, wie das noch gleich ging.

Ich baute einen Kastanienmann. hihi – es gab Jahre, da habe ich Schuhkartonweise Kastanien nach Hause gebracht. Nur so. Da lagen sie vor sich hin. Ich baute nichts damit, sie waren nur da. Ob meine Eltern schimpften oder nur den Kopf schüttelten, weiß ich nicht mehr. Es machte wohl Spass zu sammeln.

Nun, mein Kastanienmann 2011 ist eine Hommage an die Sammlerleidenschaft oder und einfach an den Herbst.

Die Kastanienmänner sollten nicht ganz von den Kürbissen verdrängt werden, die seit einigen Jahren den Herbst ein- und ausläuten.

Und überhaupt, es kann sein, wenn ich aus dem Urlaub komme, der Herbst vorbei ist. Wäre hätte mit so wunderschönen Tagen gerechnet? Ich rechnete mit Regen, Bäh-Wetter und nun so was. Fast schade, dass ich “fort muß”. Yipieh! Ich freue mich. Morgen früh geht es los. Der Koffer ist gepackt. Leichtes Gepäck.

Gartenbank für Anfänger

Problemstellung: Was tun mit 83 Stücken Holz in der Grösse 40x93x500mm? Ich baue eine Bank für den Garten. Natürlich nichts normales, mehr ein Kunstobjekt, dazu gibt es auch noch eine Schieferplatte in der Grösse 365x15x1375mm. Ich empfehle immer nach dem ersten wachsenden Plan eine gute Runde im Baumarkt zu drehen. Was gibt es, was mich zum Ziel führt? Umsetzungsideensammlung. Gibt es Holzleisten im Keilprofil? Was gibt es für Metallwinkel und in was für Längen?

Nun kann die konkrete Planung beginnen, Papier her, Bleistift gespitzt und ein Glas Rotwein dazu. Ich zeichne, rechne, werfe um, beginne von neuem, baue zierlicher, komplexer, totale Symmetrie geht gar nicht, wie die Lehne versteifen? ok, ich konstruire ein 2x abgekantetes Aluminiumschweissgebilde. Überlege die Farbe(n) und lege die Längen der verschiedenen Schrauben und die Köpfe fest. Nach 2 Abenden bin ich so weit, kaufe meine Zutaten, bestelle das Alu-Teil beim Schlosser (2 mal abgekantetes 3 mm Blech, vorgebohrt, er meint Schweisswinkel brauchen wir nicht) und erwarte das Wochenende.

2 Tage schufte ich, bohre, schraube, streiche, fluche, säge, lasse trocknen, beginne am nächsten Eck, kehre zum vorherigen zurück, ertrage schmerzende Knie, Muskelkater im Hintern, streiche ein zweites Mal, feile einen perfekten Radius an die Sitzfläche und falle am Abend aufs Sofa. Das nächste Wochenende kommt bestimmt.

Warum das alles? Um das Holz zu verbrauchen (und dafür einen Schlosser zu bezahlen? Wie blöd ist das denn?) oder um den Körper zu spüren oder um mal wieder wirklich was gearbeitet zu haben? Weil es den Kopf frei macht? Keine Ahnung, wenn die viele Arbeit vergessen ist, werde ich es vielleicht wissen und geniesen *ggg*.
Fazit: 62 Hölzer sind verbraucht, die Sitzfläche ist etwas zu kurz (500 mm reichen also nicht aus, wenn darauf noch die Lehne befestigt wird), sie ist leicht unförmig und wiegt so viel, dass sie niemand aus dem Garten klauen wird. Beim Streichen hätte ich ein bisschen mehr Geduld haben können, es gibt ein paar kleine Nasen. Der Blechwinkel knarzt beim Anlehnen und ich hoffe keine Schwergewichte wollen sich je setzen. Bondex Wetterschutzfarbe ist klasse – ich habe zwar keine Erfahrung mit einer anderen, aber das streicht sich toll, ist wie eine Kunststoffbeschichtung.

Die Planung und Umsetzung hat ganz gut funktioniert. Besser machen ist immer drin.

 

Messe: Garten und Slow Food

Eine Halle zum Thema Garten und Ambiente. Irgendwie habe ich mir mehr versprochen, aber wenn man es recht überlegt geht es ja gar nicht Gartenideen in einer Messehalle darzustellen. Aufwand enorm, Platz nicht vorhanden. Zu sehen gab es jede Menge Gartenmöbel, jedoch nicht was es nicht in jedem Baumarkt gibt. Unspektakulär, gar 0815. Ein paar Whirlpools und jede Menge Schnickschnack. Kräuter und Blumenzwiebeln. Ich fand das was ich wollte: Calla, erinnert mich an meine Mutter und wird fortan meinen Garten zieren. Dazu Ismene in weiss. Nie gesehen und gleich wunderschön gefunden. Also die Messe Garten braucht man nicht unbedingt, schön zum Durchlaufen aber allein deswegen die Fahrt und den Eintritt nicht wert.

Eine Halle zum Thema Slow Food. Was verstehe ich darunter: Biologischer Anbau, Nachhaltigkeit, auf gesunde Ernährungsweise bedacht. Offiziell: Slow Food bedeutet Rückbesinnung auf gute Ernährungstraditionen, auf die Spezialitäten der Regionen. Gut, sauber, fair.
Zu sehen/schmecken gibt es Regionales, aber auch internationales (Marokko, Italien, Afrika, Kolumbien). Man kann überall probieren, sich durchschlemmen und natürlich kaufen. Biologisch angebaut ist nicht alles und ich denke es hat sich so mancher reingemogelt, der nicht dem Slow Food Gedanken gerecht wird, aber nächstes Jahr bin ich wieder dabei und wenn es nur dazu ist, den Ölvorrat wieder aufzufrischen 🙂

wie vermeide ich einen Birpfel

Ein neues Problem gilt es zu lösen. Was tun, wenn man einen Birnbaum hat (oder einen Apfelbaum), wenn in der Nähe sich kein zweiter befindet? Fangen wir mal ganz vorne an: Die Biene *lach*. Also die brauchen wir, aber sie summt eben beladen mit Birnenpollen nicht zufällig an meinem Birnbaum vorbei. Also beschloss ich, die Selbstbestäubung zu wagen. Als Hobbygärtner weiß ich natürlich nicht spontan, wie ich Apfel- von Birnbaum unterscheide. Weil, ich will ja keinen Birpfel züchten.

Ein Merkmal des Birnbaums ist seine Form und die Beschaffenheit seines Holzes. Die Zweige stehen meist in spitzem Winkel zum Stamm und verlaufen nach außen bogenförmig abwärts. Apfel: fast rechtwinklige Zweige am Stamm, die nach außen auch weitgehend starr wachsen.

Die Rinde der Birne ist meist rauh, krümelig und hat tiefrissige Furchen, wobei die Farbe des Holzes gelb-rot-braun ist. Apfel: nur leichte Furchen erkennbar, wobei die Rinde meist flächig abschuppend aussieht und das braun-schwarze Holz dunkler ist als das der Birne.

Wem all das zu kompliziert ist, der kann seine Nase an eine Birnenblüte halten und wird sich vielleicht wundern, dass ihm kein wohl duftender Frühlingsgeruch entgegen kommt, sondern etwas leicht fischiges.

Gelernt und mit Schere und Tüte losgezogen. Birnbaum gefunden und Zweig abgeschnitten, in Tüte gesteckt und heim gefahren. Zweig aus Tüte und damit meinen Baum bestäubt. Nun warten und hoffen, das es keinen Birpfel gibt oder schlimmer: das dritte Jahr keine Ernte.

Nachtrag am 30. Juni 2011: es hat nicht funktioniert – by the way

Vertikutieren für Anfänger

Das ganze Internet ist voll zum Thema. Wann, wie, mit was, warum. Es gibt kleine, große, angetriebene, Benzin- und elektrische Vertikutierer. Kaufen oder Leihen, mit Auffangsack und ohne. Ich habe mich ordentlich eingelesen. Wusste alles zum Thema und habe frisch und froh so ein Ding ausgeliehen. Hab vorher gemäht und abgerecht, hab’s dann quer und längs über die Wiese rattern lassen und … es passierte … Nichts. Nichts wäre in einem Auffangsack gelandet, wenn ich einen gehabt hätte (nun weiss ich also, warum niemand die Auffangsäcke anbaut). Winzige sporadische Grashäufchen lagen auf der Wiese. Nachdem die Arme also schon schlapp waren von dem schüttelnden ratternden Ding fing die eigentliche Arbeit erst an: Abrechen mit Kraft. Kraft! Durchziehen in möglichst allen Himmelsrichtungen, um das angelockerte Moos und etwas mehr herauszurupfen. 7 Stunden später der Beschluss: einmal reicht nicht. Also nochmals quer und längs gerattert und wieder 7 Stunden abgerecht.
Warum schreibt darüber niemand im Web? Warum gibt es nur positive Meldungen über das Vertikutieren? Stellen die Maschinenhersteller alle Negativartikel kalt? *Was passiert mit diesem Artikel?* Warum um alles auf der Welt habe ich mir diese Arbeit aufgeladen? 2 Rechen verbogen und 3 Kubikmeter Unkraut im Anhänger…. und das Unkraut ist immer noch da …
Oh Herr, lass die neuen Grassamen spriesen (wenn sie dann nach den nächsten Arbeitsgängen gesät sind) und mir Recht geben, dass das alles einen Sinn hat….

Update am 30. Juni 2011: Ja, es gibt weniger Unkraut (ab sofort in meinem Sprachgebrauch: Wildkräuter) / es gibt mehr Rasen, was vor allem beim Rasenmähen zu verzeichnen ist / es gibt Wildkräuter, die es vorher nicht gab / es scheint ebener zu sein / das Grün ist einheitlicher / weniger Moos.

Was ich nicht empfehlen kann: Mit sehr schwerer Rolle einebnen versuchen: auf den alten Maulwurfhügeln und Unebenheiten kann es kaum ein Grashalm und Wildkraut schaffen Fuß zu fassen.