Esculle – Tempranillo – 2004 – Rioja – Weingeflüstervideo

hmmmm. Einfach vollendet rund, wohlig, weich, geschmacksintensiv, personalisiert, lang, tiefrot, voll, Kirsche, Fass, Kräuter, Meer, Berge, Weite.
Esculle de Solabal
100% Tempranillo
von J.Gury & C.Froc
29 Euro

10 von 10 Dagipunkten

Und hierzu dieser Song.
Liiiiike it.
Holy shit, it’s a long time before the next day and I’m drunken, ready to go to bed without brushing my tooth, becauce can’t do it. ….. 14,5%Vol.
:-))))

Advertisements

Grenache – 2007 – Languedoc Roussillon und die Bürgerabstimmungen

Das Wochenende ging vorbei, ein herrlicher Roter war mein Begleiter. 55 Grenache, 20 Syrah, 15 Carignan und 10% Mourvedre. „Clos des Vignes“ von der Domaine Gardiés/Frankreich. Ein Gedicht aus 2007, ein Zungenumschmeichler.

Ich habe mich dreimal sportlich ausgepowert und bin 4 Stunden durch den Wald gewandert, ich habe viel gelesen, ich habe mit Freunden gelacht, ich habe mich über das nicht mehr funktionierende Finanzsystem aufgeschlaut, ich habe gearbeitet, ich habe lecker Risotto gekocht.
Ich habe den Bürgerentscheid in Überlingen über die Landesgartenschau verfolgt (und seit nun Jahren nicht verstanden warum die jemand will). Eine Wahlbeteiligung von 51,9% ist eigentlich so schlecht nicht, aber leider heisst das trotzdem, dass es den Bürgern weitestgehend egal ist. Wie auch die Volksabstimmung 2011 zu S21. Die hat gerade mal 48,3% der Bürger interessiert.
Und immer noch denken die Wähler und Nichtwähler in der Mehrheit, für all dieses Zeug hat Deutschland Geld übrig. Sie werden sich umschauen, wenn es an unsere Spareinlagen geht. Happy Bürgerentscheid. Aber dafür gibt es dann einen Sommer lang ein paar Blümchen mehr in Überlingen. Gratulation dazu.

Zu was all meine Aktivitäten? Für ein bisschen Genuss und etwas Frust über die Geldmarktantistrategien? Für ein bisschen Endorphin und Bedenken nicht mehr an Gold ranzukommen um in Zukunft mein Brot mit Unzen zu bezahlen statt mit nichts?
Wo führt so eine Woche voller Arbeit und ein Wochenende voller Rasanz von einem „Stress“ zum anderen hin?
Was bleibt? Der Genuss des Rotweins im Gaumen und ein warmes Bett um hineinzuträumen von einer besseren Welt.
Hätte doch unser guter Ernesto (Che) Guevara das Geld damals abgeschafft bekommen. Freier Wein ohne Bezahlung für freie Denker, äh Bürger.

2003 – Toscana

Argiano-Il duemilatre di Argiano
Mein guter Freund hat seinen besten Rotwein aus dem Keller gezogen und ich habe den Käse aus Andalusien und den frisch eingeschleusten aus dem Emmental dazu gefügt. Wohlig rann er durch die Kehle. Der Abgang ist etwas zu verhalten. Aber weich und rund im Geschmack. Die Nase könnte mehr vertragen.
18,5 von 20 DagiPunkten

Dazu ein passendes Zitat für diese Woche…

(Bild von mir)

20130406-002237.jpg

Lanzaga – 2002 – Tempranillo – Rioja

Wuahah!

eigenes Dagifoto

eigenes Dagifoto

Wenn die Welt kein Wasser mehr hat, will ich nur noch Champagner und Rotwein trinken. Bevorzugt den Lanzaga von der Compañia de Vinos Telmo Rodriguez. Wow. Ich hatte schon Bedenken, dass er mit 10,5 Jahren zu viel auf dem Buckel hat, aber nein, ein Gedicht, eine Nase voll Weeeeeein, ein Mund voll lecker, ein Abgang voll hey schenk mir nochmal ein. Mmmmmmuaha.
Dabei war meine Gemüselasagne am Sonntag eine nette Zutat, dazu ist mein Dienstagabend ein schöner Ausklang nach einem harten Arbeitstag. Ich werde betrunken ins Bett sinken und wieder wach liegen und an manche denken, aber egal, ich werde den Wein auf den Lippen spüren und wissen, warum man nicht längere Zeit ohne einen guten Tropfen sein kann.
Telmo Rodriguez war damals nicht zu Hause, als ich vor seinem Haus, abgelegen, versteckt, im Rioja stand, aber egal, ich habe gespürt, wie seine Trauben zu gutem Wein wurden und habe ein paar hundert Meter weiter seine Trauben fotografiert und genau eine auf meiner Zunge zergehen lassen.

10 von 10 Dagipunkten

In Spanien für 17.95 Euro gekauft und so 2 Jahre im Keller gehabt.

Genussstreiche in Kombi

Domaine de Rancy von der Cotes Catalanes/Frankreich – 2008 – 100% Mourvedre.
„Nur“ ein Vin de Pays. 11,80 Euro. Ein Gedicht. Weich. Vollnasig. Angenehm und süffig-trocken. Da sieht man wieder einmal, dass es weder grosse Namen noch grosse Geldbeutel braucht um einen herrlichen Wein zu bekommen.

Grandessa Oblaten Lebkuchen von Bahlsen. Lecker, aber zu toppen. Sollten weicher sein. Weniger krümmelig im Mund. Wundervoll schokoladig-würzig in der Nase. Zu früh im Jahr, aber ein Freund sagte mir, man muss Lebkuchen frühstmöglichst kaufen und essen, da sie da noch frisch sind. Vor undenklichen Zeiten hatte ich einen Ferienjob bei einem äusserst namhaften viereckigen Schokoladenhersteller. Ich sortierte Nüsse von Hand, verpackte Tafeln und sortierte Bruch aus. Nein, ich nahm keine 17 Kilo zu *grins* und der Schokogeruch vergeht ganz schnell, wenn man mittendrin arbeitet. Danach jedoch konnte ich monatelang keine Schokolade mehr essen – aus dem einfachen Grund: alles aus dem Supermarkt, auch die leckeren viereckigen, schmeckte einfach alt. Nichts kam mehr an den leckeren Schokogeschmack frisch aus der Maschine heran.
So muss das ja logischerweise auch mit Lebkuchen sein. Also ran, auch wenn erst Oktober ist.

Musik: Grave Digger und Creed. Laut. Ja, manchmal muss der alte, verdammt gute Metall raus.

Alles drei zusammen? Zum Herbst einläuten die optimale Kombi! Nachmachen und nächstens nochmal üben.

Wein Alonso del Yerro – 2006 – Tempranillo und Film

Lecker

Alonso del Yerro aus dem Ribera del Duero/Spanien. 100% Tempranillo in seiner schönsten Ausführung. Von 2006 und für 26 Euro vor einigen Jahren eingekauft. Von mir 20 von 20 DagiPunkten. Ein wundervoller vollendeter Wein. Mit 14,7Vol% haut er in den Kopf, also langsam über 3 Tage geniesen 🙂

Dazu einer meiner Lieblingsfilme: „Mein Freund Harvey“ mit James Stewart von 1950. Ein wundervoller Film über die Freundschaft ohne Grenzen.

 

Comida cubana

Comida cubana en mi piso: Malanga, Boniato, zanahorias, guisante, judia verde en salsa de cilantro. Hmmmmmmmm. Viva la isla!

Mein kubanisches Rezept des Tages:
Wurzel Malanga schälen und klein schneiden
Knollen Boniato schälen und klein schneiden
Beides zusammen in Salzwasser kochen
Karotten, Erbsen und grüne Bohnen (jaja, aus der Dose für Faule) kochen
Mehl in Butter anschwitzen, mit Gemüsebrühe und Koriander* ablöschen und eine sämige Sosse machen

Dazu: Spanischer Rotwein Mas Saura 2004 aus dem Priorat, einfach zum nach dem Essen weitergeniesen. Purer Genuss.

Jep!

* Auf den Kapverden habe ich gelernt, dass gemahlener Koriander einen völlig anderen Geschmack hat als frischer. Hier kam gemahlener zum Einsatz.
Der Hammer zum Frühstück: Rührei mit frischem Koriander. Kapverden live!

20120610-201323.jpg